Herzlich willkommen!

Vor zehn + 9 Jahren haben wir eine sehr dichte Kabarett-Reihe im Gewölbe des Söhnlin ins Leben gerufen.
Dazu laden wir namhafte KabarettistInnen ein, die keinen Klamauk oder schischi-Comedy, sondern Alltags-Messages in unterschiedlich verdaulicher Form ausgeben.

Dies ist die Voraussetzung, bei uns im frugalen Gewölbekeller mit maximal 99 „Exklusiv-Plätzen“ im Herzen der Provinz Müllheims auftreten zu können! Eine angenehme Ausnahme der Mega-Events ab 500 Leuten…

Zum Reinhören: Georg Schramm zu Arnulf Ratings Arbeit beim Bayerischen Kabarettpreis 2020 im Söhnlin …immer besser…scheitern

Unterstützen Sie sich, Ihre echten Freunde und unser Angebot durch ein ab 2022 absehbar wieder alljährliches 4-Abende-Abonnement im Winter zu 100 €.

Lust mitzuwirken? Sprich uns doch einfach beim nächsten Abend im Keller an oder schreib uns ne Mail.

Weitere Infos zum Abo finden Sie hier: Wo bekomme ich Karten?

Das gesamte Programm 2020 / 2021 wird in toto um EIN Jahr verschoben auf 2021/2022. Alle Künstler sind bereits engagiert und das finden Sie hier: Kabarett-Abo 2021/2022

Einlass ab 19:20 Uhr, Hygienekonzept u.a. mit AHA, 2G, LUCA-App, Besucherliste =

Söhnlin´s aktueller Plan C

Aufgrund der aktuellen Lage durch das für uns weiterhin nicht verantwortbare Coronavirus-Problem im Gewölbe wird

HG.Butzko voraussehbar endlich und erst am

27.01.2022

unter Achtung unseres Hygienekonzepts incl. 2G und nur noch 50%iger Platz-Belegung auftreten, falls es DANN aus epidemiologischer Sicht sicher sein wird. Ggf. auch in völlig neuem Kleinkunst-setting…Kabarett: ein sehr wichtiges „Lebensmittel“.

Im anderem Falle wird der Eintritt in 2022 auf Nachfrage ab 2 Wochen vor dem Termin erstattet. Details wie immer zeitsinnnig in der uns gewogenen „Badischen Zeitung“.

Bleibt gesund, uns gewogen und …

…kritisch übrig!

 

 

  • Demnächst im Söhnlin:

    HG.BUTZKO – echt jetzt „Termin angedacht“

    Donnerstag, 27. Januar 2022 - 20:00 Uhr

    Unglaublich, aber wahr, in einem sind sich Wissenschaften und Religionen einig: Der Mensch lebt nur im „Hier und Jetzt“. Und in einem sind sie sich außerdem auch noch einig: Hantiert der Mensch am Smartphone oder Tablet rum, ist er in